BICOM optima®
Zertifiziertes Medizinprodukt der Klasse IIa

claim_BICOM-Optima_ihrer-gesundheit-zuliebe

Gut zu wissen

Sobald es einem schlecht geht, die Niesattacken zunehmen und die Augen tränen, neigt man dazu, stundenlange Recherchen zu unternehmen. Vermeintlich gute Tipps und Ratschläge, die man im Internet aufschnappt, scheinen auf den ersten Blick einen Arztbesuch zu ersetzen. Jedoch vergisst man hierbei oft, dass der Erfahrungsschatz eines langjährig tätigen Therapeuten, der tagtäglich mit ähnlichen allergischen Fällen konfrontiert ist, unbezahlbar ist.

Bitte konsultieren Sie bei allergischen Erkrankungen einen Arzt oder Heilpraktiker, der sich auf diesem Gebiet auskennt. Adressen von Therapeuten, die mit der BICOM® Bioresonanz arbeiten, finden Sie in der Therapeuten-Suche.

Untenstehend finden Allergiker Informationen über den Pollenflug in Deutschland, aber auch Antworten auf häufig gestellte Fragen und Erklärungen zu den wichtigsten Fachbegriffen und Allergenen.

Wissenswert

Informationen zum Pollenflug

Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps für iPhone und Android, die Allergiker auf ihr Smartphone laden können. Je nach eigenen Vorlieben kann man die für sich passendste App wählen. Bei vielen ist die Belastungsvorhersage bereits als Grundfunktion integriert.

Wer keine zusätzliche App installieren möchte, kann sich z. B. auf den Karten des Deutschen Wetterdienst (DWD) über den Pollenflug-Gefahrenindex informieren.

Pollenflug-Kalender

Alternativ gibt es auch die klassische Variante, einen Pollenflugkalender zum Ausdrucken. Hierbei sollte man aber beachten, dass Blütezeiten jährlich stark schwanken können und die Kalender nur zur groben Orientierung dienen sollten.

Häufige Fragen & Antworten

Nein, aktuell gibt es keine Studien zur Wirksamkeit. Randomisierte kontrollierte Studien (Doppelblindstudien) sind sehr zeit- und kostenintensiv. Eine Dauer von 4 bis 5 Jahren und Investitionskosten von 1 bis 2 Millionen Euro für Studienassistenz, Prüftätigkeit und Monitoring sind nicht unüblich. Aktuell ist aber eine Versuchsreihe in mehreren Praxen für unterschiedliche Altersgruppen im Gange. Wir hoffen, die Ergebnisse bald veröffentlichen und teilen zu können.

Die Anzahl ist abhängig von der Schwere der Allergie, aber auch vom Behandlungsplan, den Therapeuten während der ersten Sitzung in der Praxis festlegen. Ärzte und Heilpraktiker haben mit der BICOM® Bioresonanz die Möglichkeit, die Allergie in Kombination mit der Schulmedizin in den Griff zu bekommen. Auch sollte man beachten, dass jeder Mensch, jeder Körper unterschiedlich stark auf die ersten Behandlungen reagiert.

Erkundigen Sie sich hierzu am besten bei Ihrer Krankenversicherung. Manche Krankenversicherungen bieten interessante Zusatzversicherungen an, in denen die Bioresonanz im Leistungskatalog enthalten ist. Ist das der Fall, wird die Behandlung von Krankenkassen teilweise oder sogar vollständig übernommen.

In der Therapeuten-Suche. Dort sind bereits über 3.000 Adressen gelistet.

Ja, die Behandlung ist absolut schmerzfrei.

Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und abhängig von Stärke der Medikation sowie der Erkrankung, weswegen Medikamente eingenommen werden müssen. Erkundigen Sie sich hierzu am besten bei Ihrem Arzt oder Heilpraktiker. Dieser kann einschätzen, ob und in welchen Schritten eine Medikation während der Bioresonanz Behandlung reduziert werden kann.

Eine Allergie erkennt man an einer Sensibilisierung gegen einen bestimmten Stoff. Diese Sensibilisierung kann sich in unterschiedlichen Formen zeigen, wie z. B. Ausschläge und Pusteln an Stellen, mit denen man in Kontakt gekommen ist. Häufiges Niesen bzw. laufende Nase und Augen im Park, wenn die Wetterbedingungen günstig für eine höhere Pollenkonzentration sind. Oder sogar im Innenbereich, wenn es sich z. B. um eine Milben- oder Schimmelpilzallergie handelt.

Eine Allergie kann man in jedem Lebensabschnitt entwickeln. Die Manifestation kann sich über längere Zeit schwach oder auch kurzfristig und stark ausgeprägt zeigen. Hierbei spielt auch die genetische Veranlagung eine wichtige Rolle. Waren beide Elternteile bereits Allergiker, steigt das Allergierisiko bzw. die Bereitschaft, eine Allergie zu entwickeln. Diese erbliche Neigung, eine Allergie zu entwickeln, ist auch als Atopie bekannt.

Glossar

Was verbirgt sich hinter den Fachbegriffen Atopie oder Mikrozirkulation? Wie sehen die wichtigsten Allergene aus, wo findet man sie vor und was sind ihre Blütezeiten?

Wir möchten an dieser Stelle die häufigsten Begriffe aus dem Bereich der BICOM® Bioresonanz und Allergie erklären.

Sie waren auf der Suche nach einem Fachbegriff, konnten ihn aber leider nicht bei uns finden?

Schreiben Sie uns eine Nachricht auf wissen@bicom-bioresonanz.de. Das Glossar wird von uns in regelmäßigen Abständen stetig erweitert.

Noch Fragen?

Ihr/e Therapeut/in vor Ort hilft Ihnen gerne persönlich weiter

Mit dem Therapeuten-Finder finden Sie die Praxis in Ihrer Nähe,
die Ihnen die BICOM® Bioresonanz anbietet.